Entdeck
Willkommen in der Gelderse Poort

Willkommen im wilden Osten!

In der Region, wo sich der Rhein in Waal, Nederrijn und Ijssel gabelt, liegt das Gebiet De Gelderse Poort. Hier steht das Wasser im Mittelpunkt, so wird die Gemeinde Rijnwaarden auch als „Het Gelders Eiland“, also als gelderländische Insel, bezeichnet. Die Landschaft bildet eine malerische Kulisse für Radtouren und Wanderungen, und dank der Schaffung immer neuer Rad- und Wanderwege können Sie von diesem Gebiet immer mehr entdecken. 

Wandern in der Gelderse Poort
Es ist fast selbstverständlich, dass diese Region eine große Auswahl an Wandertouren für Jung und Alt bereithält. Ziehen Sie die Wanderschuhe an und machen Sie sich strammen Schrittes auf den Weg.

Querfeldein durch die Gelderse Poort
Sie ist uralt, aber gleichzeitig relativ neu: Natur, in der man querfeldein spazieren gehen darf; die Niederländer nennen sie „Streun-Natur“. Es ist ein Stück Ur-Natur entstanden, das von Touristen sehr geschätzt wird. Die Natur in der Gelderse Poort verändert sich ständig und jeder darf sie – auch abseits der Wege – erkunden! Natürlich mit Respekt vor ihren Bewohnern. Manchmal geht man ein Stück auf den von Galloway Rindern und Konikpferden ausgetretenen Pfaden. Sie wurden 1992 hier ausgesetzt und streifen seither ganzjährig in Herden frei durch das Gebiet. 

Radfahren in der Gelderse Poort
Für Radfahrer hat die Gelderse Poort viel zu bieten. In dem gesamten Gebiet und weit darüber hinaus, sogar grenzüberschreitend, befindet sich ein Radroutennetz, das auf dem Knotenpunktsystem basiert. Die Knotenpunkte schließen nahtlos aneinander an. Jeder Knotenpunkt im Netzwerk hat eine Nummer. Anhand dieser Knotenpunkte stellen Sie sich selbst die Route zusammen. An jedem Knotenpunkt können Sie die Route nach Wunsch abkürzen oder verlängern. Das ist eine tolle Art, die Nationallandschaft De Gelderse Poort mit dem Fahrrad zu durchqueren. Besuchen Sie auch einmal das Naturkundemuseum Nimwegen & das Besucherzentrum Gelderse Poort!

Zudem ist die bekannte grenzüberschreitende Fahrradtour Via Romana zu empfehlen. Sie treten auf der 2000 Jahre alten Straße zwischen Nimwegen und Xanten in die Fußspuren der Römer. Die Via Romana führt Sie durch eine einmalige Naturlandschaft, vorbei an den Höhepunkten des Niederrheins: von den Römern über das Mittelalter bis zur Moderne. 

Gänse
Das gut 20.000 Hektar große Gebiet ist eine wunderschöne Flusslandschaft mit Hügeln aus der letzten Eiszeit, Schilfsümpfen, Flussdünen, Auwäldern und Weideland. Vogelliebhaber sind hier am richtigen Ort, denn zahlreiche Vögel zählen zu den Bewohnern dieses Gebiets. Gänse aus dem hohen Norden nutzen die Flussauen als Überwinterungsplatz.

Weidetiere
Um das Wachstum der Pflanzen und Bäume auf dem nährstoffreichen Boden unter Kontrolle zu halten, wurden große Weidetiere angesiedelt. So können Sie, wenn Sie durch das Gebiet streifen, unvermittelt polnischen Konikpferden oder schottischen Galloway Rindern begegnen. Sie halten das Gras kurz, düngen den Boden und bahnen Wege, sodass eine abwechslungsreiche und natürliche Flusslandschaft entsteht, die sehr gut zugänglich ist und sich für Querfeldein-Wanderungen eignet  – perfekt für einen Tag in der Natur.

Burgen
Die Gegend bietet nicht nur wunderschöne Natur, sondern auch andere Sehenswürdigkeiten, die sicherlich einen Besuch wert sind. Das Kasteel Doornenburg ist in den Niederlanden als Drehort der Fernsehserie „Floris“ bekannt und ist eine der größten und am besten erhaltenen Burgen des Landes. In Bemmel befindet sich ebenfalls eine schöne Burg, die Kinkelenburg.

Naturkundemuseum Nimwegen & Besucherzentrum Gelderse Poort
Die Gelderse Poort ist eine wunderschöne staatlich geschützte Landschaft („Nationallandschaft“) mit Hügeln und viel Wasser – in der Nähe von Nimwegen. Die waldreiche Südostseite Nimwegens mit dem schönen Übergang vom flachen Deichvorland zu einem Hügelrücken aus der letzten Eiszeit gehört zur Gelderse Poort. Dieser Teil wiederum schließt an die Wälder bei Groesbeek an. Das Gebiet eignet sich hervorragend für einen Tagesauflug oder für einen Urlaub, auch mit Kindern bzw. Schülern.  Speziell für die Besucher der Gelderse Poort gibt es im Naturkundemuseum ein Wissens- und Informationszentrum, in dem Sie alle Informationen über die Region und mögliche Aktivitäten erhalten.

Spezielle Orte und Veranstaltungen
Neben malerischer Natur und imposanten Burgen besitzt die Region verschiedene einladende Restaurants, in denen man sehr gut essen kann. Besonders hervorzuheben ist der großartige exotische Millinger Theetuin (Teegarten). Auch das idyllische Huis Aerdt ist sicher einen Besuch wert. In der Region finden zudem charmante Veranstaltungen wie der Blumenmarkt in Huissen (Mai), das Kirschenfest in Gendt (Juni) und der Ponymarkt in Bemmel (August) statt. 

▼ Lesen Sie mehr über De Gelderse Poort

Touristische Informationen

Für Touristische Informationen in der Region Arnheim Nimwegen:

Icon Contact Kantoor Besuchen Sie die Touristische Informationsdienste

Icon Contact Mail Stellen Sie Ihre Frage: Kontaktformular

Icon Contact Bellen Liemers Rufen Sie uns an: 0900 - 1904022 (€ 0,49 pro Minute)

Icon Contact Twitter Erreichen Sie uns auf Twitter

Icon Contact Facebook Erreichen Sie uns auf Facebook

 

Tips
Nationallandschaft De Gelderse Poort

Nationallandschaft De Gelderse Poort

Seit 2006 kennen die Niederländer  – neben Gebieten wie De Hoge Veluwe, die als Nationalpark ausgewiesen sind, – den Begriff Nationallandschaft: ein Prädikat für international seltene oder sogar einmalige Natur- und Kulturlandschaften, wo die Natur bei Bedarf sogar neu entfaltet wird und in der Menschen mit Respekt vor der umgebenden Landschaft wohnen, arbeiten und sich erholen.

Die Nationallandschaft Gelderse Poort bildet einen der „Stepping Stones“ im sogenannten Naturnetzwerk Niederlande (auch „Ecologische Hoofdstructuur“ genannt): eine „gestrichelte Linie“ geschützter und neu entfalteter Landschaften und Naturschutzgebiete, die nun miteinander verbunden werden sollen, um für Flora und Fauna einen größeren Verbreitungs- und Lebensraum zu schaffen. Selbstverständlich sollen diese Bemühungen nicht an den Landesgrenzen Halt machen. Ein Streifen aus gut 3.000 Hektar Natur in den Niederlanden wird deshalb mit einem mindestens 2.000 Hektar großen Abschnitt in Deutschland verbunden. Auch die Gelderse Poort endet nicht bei Lobith, sondern erstreckt sich weiter auf ein waldreiches Gebiet in Deutschland. Auf diese Weise soll die Hoge Veluwe auf Dauer über die Gelderse Poort mit dem Reichswald verbunden werden.

Die Gelderse Poort, zwischen zwei Moränen aus der Eiszeit gelegen, bildet den Beginn des Deltas der großen niederländischen Flüsse: Das Gebiet beiderseits des Rheins, der sich hier in Nederrijn, IJssel und Waal gabelt. Es ist eine typische Flusslandschaft, in der vom Wasser eingerahmte Natur in allen denkbaren Erscheinungsformen vorkommt: von flachen, sumpfigen Poldern und bewaldeten Hängen bis zu durch Deichbrüche entstandenen Tümpeln, mit Hecken umgebenen Äckern, Auwäldern und Uferwällen, Sandstränden und Flussdünen. Aber auch alte Ziegeleien, Deiche und Pumpwerke, kleine Campingplätze, malerische Dörfer und die Bauernhöfe, der heute oft als „Landschaftspfleger“ tätigen Bauern zeichnen das Gebiet aus.

Flora und Fauna in der Gelderse Poort
Die Gelderse Poort ist ein schönes Beispiel dafür, welch reiche Flora und Fauna ein zusammenhängendes, viele tausend Hektar großes Naturgebiet hervorbringen kann.  Es ist selbstverständlich, dass eine solche Landschaft auch Radfahrern und Wanderern viel zu bieten hat. Immer mehr Rad- und Wanderwege erschließen die Region. Touristen, die auf dem Drahtesel oder auf Schusters Rappen unterwegs sind, sind hier sehr willkommen. Erwartet wird von ihnen nur, dass sie die Natur und ihrer Bewohner – beispielsweise die zehntausenden Bläss- und Rietgänse, die in dem wasserreichen Gebiet überwintern – respektieren. Das Bild dieser Gänse verleiht den Flussauen in der kalten Jahreszeit einen ganz besonderen Anblick. Es lohnt sich, diese Wintergäste einmal genauer zu beobachten, denn sie sind den ganzen Tag zwischen ihren Schlaf- und Trinkplätzen und ihren Nahrungsgebieten in Bewegung. Die größeren Seen werden als Schlafplätze genutzt. Sie finden die Gänse am Kaliwaal bei Kekerdom und in der Gendtsewaard. Ende Februar sind diese Gäste wieder abgereist. Übrigens können echte Vogelliebhaber das ganze Jahr über zahlreiche besondere Vögel beobachten.

Regionale Produkte

Regionale Produkte in der Gelderse Poort

Die Gelderse Poort ist reich an regionalen Produkten. Bei verschiedenen (landwirtschaftlichen) Betrieben in der Region können Sie – teils spontan, teils nach Vereinbarung – Produkte kaufen und an Führungen oder verschiedenen Aktivitäten teilnehmen.

Landwirte präsentieren die Region auf der „Streekgala“
Ende Juni wird jedes Jahr die „Streekgala“ organisiert. Auf dieser Veranstaltung können die Besucher Produkte vom Land kosten und so die Rolle des ländlichen Raums bewusster wahrnehmen. Denn die schöne Landschaft verdanken wir vor allem der Art und Weise, wie Bauern schon seit vielen hundert Jahren das Land bewirtschaften und ihre Produkte – wie Spargel, Brunnenkresse, Äpfel, Birnen und Kirschen – anbauen. Genießen auch Sie die Natur, die Landschaft und die Kulturgeschichte der Region und lassen Sie sich „das Land“ auf der Zunge zergehen. 

Wohnmobilstellplätze in Rijnwaarden

Wohnmobilstellplätze in Rijnwaarden

Mit dem Wohnmobil die Gelderse Poort entdecken!

Es besteht die Möglichkeit, mit einem Wohnmobil auf einem der speziellen Wohnmobilstellplätze in der Gemeinde Rijnwaarden zu übernachten. Diese Gemeinde ist der Ort, an dem der Rhein in die Niederlande fließt. An verschiedenen Stellen, unter anderem an der Europakade in Tolkamer (direkt am Wasser) können Sie alles genießen, was die Gelderse Poort zu bieten hat. Ob Sie nun auf der Durchreise sind oder ob Sie die wunderschöne Natur der Region „Het Gelders Eiland“ genießen möchten, die Wohnmobilstellplätze eignen sich hervorragend für einen kurzen oder längeren Aufenthalt in der „Wohnmobilfreundlichsten Gemeinde der Niederlande“.

An der Europakade, direkt am Wasser, mit einer großartigen Aussicht auf den meistbefahrenen Fluss der Niederlande gibt es 15 Wohnmobilstellplätze. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des touristischen Informationszentrums verwalten diese Stellplätze und geben Besuchern praktische Tipps sowie interessante Informationen!

Ein kleines Stück weiter flussabwärts, am Restaurant De Swaenebloem, befindet sich ein weiterer schöner Camper-Platz. Hier gibt es zehn Stellplätze für Wohnmobile und zudem verschiedene praktische Einrichtungen. Es kann sogar ein köstliches Frühstück organisiert werden!

Weiter landeinwärts hat der Campingplatz De Aerdtse Wacht vier schöne Wohnmobilstellplätze angelegt. Sie befinden sich in ländlicher Lage im idyllischen Dorf Aerdt und sind mit jeglichem Komfort ausgestattet. Für eine Erfrischung im kühlen Nass gibt es sogar ein Schwimmbad.