Mondriaan bis Dutch Design

Der 100. Jahrestag der holländischen Kunstströmung ,De Stijl‘ (der Stil) wird im Jahr 2017 mit zahlreichen inspirierenden Ausstellungen und Veranstaltungen im ganzen Land gefeiert. Theo van Doesburg gründete ,De Stijl‘ im Jahr 1917 und berühmte Künstler wie Piet Mondrian, Bart van der Leck und Gerrit Rietveld waren Teil dieser Bewegung, die den Begriff ‚modern‘ neu definieren sollte. Die Prinzipien der ,De Stijl‘-Gruppe inspirieren nach wie vor zeitgenössische holländische Designer wie Hella Jongerius, Maarten Baas, Joris Laarman und Piet Hein Eek.

Mondriaan bis Dutch Design Route
Kröller-Müller Museum

Die Mäzenin und der ‘Malermeister’

Die Mäzenin und der ‘Malermeister’ Helene Kröller-Müller und Bart van der Leck
14. Oktober 2017 bis zum 2. April 2018

Im Herbst widmet das Museum der besonderen Beziehung von Bart van der Leck und Helene Kröller-Müller eine eigene Ausstellung. In den Jahren 1912-1918 gewährt sie ihm auf Fürsprache ihres Beraters Hendrik Bremmer eine jährliche Zulage, durch die sie zur Mäzenin von Van der Leck wird. Van der Leck übernimmt 1914 eine Anstellung bei der Firma Wm H. Müller & Co. Außer einem großen Bleiglasfenster für den Hauptsitz der Firma in Den Haag gestaltet er Poster für die Batavier-Linie, Mosaike für das Büro in London und Farbentwürfe für die Einrichtung von Wohnhäusern wie dem Jagdhaus Sint Hubertus.

Helene bezeichnet ihn 1925 in ihren Betrachtungen als einen „noch vielseitigeren, ausdrucksstärkeren Künstler als Mondriaan“, tut sich 1916 aber auch mit dem hohen Abstraktionsgrad seiner Werke schwer, wie aus ihrem Schriftverkehr hervorgeht. In diesem Jahr führt er lebhafte Diskussionen mit Piet Mondriaan und Theo van Doesburg, vereinfacht die Form in seinen Gemälden und beschränkt er die Farbe in seinem Werk radikal auf die Primärfarben.

Die Ausstellung zeigt, wie sich das Oeuvre von Bart van der Leck entwickelt, einerseits durch das schwierige, aber auch aufregende Verhältnis zwischen Gönnerin und Schützling und andererseits durch den künstlerischen Austausch und die Gespräche mit den Kollegen von De Stijl.

 

Stadsmuseum Harderwijk

Vilmos Huszár

Vilmos Huszár 
20. Mai 2017 bis zum 7. Januar 2018 

Zusammen mit Piet Mondriaan, Theo van Doesburg und Bart van der Leck war Vilmos Huzár in 1917 einer der prominenten Initiatoren der weltweit bekannt gewordenen Kunstbewegung De Stijl. Nicht lange nach der Gründung brach er weg von De Stijl, er ging seinen eigenen Weg.

Vilmos Huszár entwickelte sich zu einem bemerkenswerten Maler, Zeichner, Bildhauer, Grafiker, Webegestalter und Industriedesigner. Das Stadsmuseum Harderwijk zeigt eine in diesem Sinne breit zusammengestellte Ausstellung, in dem diese artistische Vielseitigkeit gut zum Ausdruck wird gebracht. Es werden Gemälden und andere Kunstobjekte von Huzárs Zeit in Hierden und aus seinem früheren Werk aus der Stijl-periode ausgestellt. Die Werke kommen aus privaten Sammlungen, die Kunstsammlung der Stadt Harderwijk und aus Sammlungen verschiedener Museen, unter dem auch das Stadsmuseum Harderwijk. Einige Gemälden, aus privaten Sammlungen, sind noch nicht eher ausgestellt worden.

Das Holland Erlebnismuseum

De Stijl als Teil des niederländischen Kanons

De Stijl als Teil des niederländischen Kanons


Das Holland Erlebnismuseum (Nederlands Openluchtmuseum) in Arnheim geöffnet im September 2017 die Ausstellung „Der Kanon der Niederlande“. Diese Ausstellung führt die Museumsbesucher auf eine Reise durch die wichtigsten Epochen der niederländischen Geschichte. Auch ein von Rietveld entworfenes Ferienhaus ist Teil der Ausstellung: Wie ein Voyeur betrachtet man als Besucher durch ein Fernglas das Leben einer Familie, die hier eine Woche Urlaub macht. Rietveld entwarf nicht nur das Häuschen selbst, sondern auch das Interieur. Die Möbel gehören zu der 1934 entstandenen Serie der „Kistenmöbel“. In der Krisenzeit der 30er Jahre wollte Rietveld preiswerte, einfach zu montierende Möbel schaffen, die maschinell gefertigt werden konnten.